loader

Willkommen im projekt dialog Blog.

Regenerieren mit Shaolin Kampfkunst - ein Geheimtipp ! Featured

Wir kennen Shaolin-Mönche vor allem aus Actionfilmen und -serien und sind beeindruckt von ihren Shows. Mit den Grundgedanken und -prinzipien des Shaolin Klosters am Fuße des heiligen Gebirges von Song Shan hat das aber wenig gemein. Die Kultur der Shaolin hat sich darauf spezialisiert, ein Leben lang persönliche Höchstleistung zu erbringen. Doch dazu gehören sehr viele Disziplinen. Die Mönche lernen zwar auch Kampfkunst, doch betreiben sie die Kampftechnik vor allem zur Gesund-Erhaltung und zur Meditation. Warum ist es gerade heute als aktives Regenerationstraining geeignet ?

Hintergrund: 

Die Bewegungsformen der Shaolin-Mönche (genannt „Da Mo i.chin ching") sind mehr als 1500 Jahre alt und wurden der Legende nach von dem Mönch Da Mo entwickelt und im Kloster eingeführt. Danach wurden sie als wertvolles Erbe gehütet und über 49 Generationen hinweg nur innerhalb des Ordens weiter gegeben. Das Wissen um die Formen des Da Mo i.chin ching stellen also  ein exklusives und bewahrtes Erbe dar, das erst seit einigen Jahren auch anderen Menschen ausserhalb des Klosters bekannt gemacht werden darf.
 
Diese chinesische Kampfkunst beinhaltet sinnvolle und essentielle Bewegungsabläufe, die den gesamten Organismus stärken und die Gesundheit auf Dauer aufrecht erhalten. Ausgeführt werden die Bewegungen im Einklang mit der Atmung und mit bestimmten Atemtechniken, um die Wirkung zu vertiefen. Sie sind daher ein aktives Regenerationstraining für mehr Beweglichkeit, innere Ruhe und mentale Stärke.
 

Anwendung:

Die Formen sind einfach zu lernen und das Trainingsprogramm ist extrem flexibel und dynamisch anpassbar, wie die Situation es gerade erlaubt. Es ist möglich, auch in kurzen Pausen von nur 3 Minuten einen Großteil der unterschiedlichen Formen auszuführen, oder Sie können auch einzelne Formen vertiefen. Man kann den Schwerpunkt in den Übungen auf die Atmung oder auf die Bewegung richten, je nach Trainingszeit oder -intensität. Zur Unterstützung eines konstanten Trainings im Alltag, zuhause und unterwegs gibt es einen ca. 1 qm großen, mobilen Trainingsplatz in verschiedenen Materialien für In- und Outdoor, genannt „Ditan“ („Di“ bedeutet Erde, „Tan“ bedeutet Verehrung), auf dem alle Bewegungsfolgen und Atemfrequenzen visualisiert dargestellt sind. Der Ditan unterstützt beim Transfer in den Alltag und hat Platz in jeder Büro-Ecke. Eine spezielle Travel Variante passt in jede Jackentasche und ist ideal für Reisen.  
 
All das hat uns bewogen, diese sehr alte Kampfkunst als wirksame aktive Methode in unser Regenerationsprogramm aufzunehmen. 
 

Experte:

Wir freuen uns daher sehr, mit Klaus Mielke einen Menschen gewonnen zu haben, der mit Freude, Hingabe und Leidenschaft seit 15 Jahren die Kampfkunst der Shaolin und andere Kampfkünste praktiziert und vermittelt. Klaus Mielke ist Performance Coach und European Director of Shaolin Jenn Arts so wie European Chief Instructor Da Mo i.chin ching.
Er verfügt über profundes Hintergrundwissen aus der Shaolin-Kultur und die Tiefen-Wirkung der Übungen.
 
Neugierig geworden? Dann sprechen Sie uns an!

 

Hier in unserem Blog erleben Sie aktuelle Eindrücke aus unseren Trainings und Qualifizierungsmaßnahmen genauso wie interessante Beiträge rund um die Themen Führung, Teamarbeit, Persönlichkeitsentwicklung und vieles mehr.